Unsere Rohstoffe

Wenn möglich immer aus der Schweiz

 

3 3 1 UrDinkel

 

Zentralschweizer UrDinkelmehl

Die IG Dinkel konzentriert sich auf den Anbau von alten, nicht mit Weizen eingekreuzten Schweizer Dinkelsorten. Als Vertragsproduzenten für UrDinkel kommen nur Landwirtschaftsbetriebe in Frage, die die Anforderungen der Labelproduktionen IP-SUISSE oder BIO SUISSE erfüllen. Sämtlicher UrDinkel der Interessengemeinschaft wird nur in den sogenannten "angestammten Gebieten" angebaut. Konkret heisst das, dass sich Vertragsproduzenten im unmittelbaren Umkreis von traditionellen Röllmühlen befinden müssen. Wir verarbeiten ausschliesslich UrDinkelmehl aus dem Luzerner Seetal.

Zentralschweizer Eier

Seit 1998 verarbeiten wir ausschliesslich Schweizer Eier aus Boden- und Freilandhaltung, welche wir von den Gebrüder Fischer aus Malters beziehen.

Kernserwasser vom Arvigrat

Dank unserem Standort sind wir in der glücklichen Lage, Kernserwasser vom Arvigrat zu verarbeiten. Daher ersparen wir uns die Chlorierungs- und Filtrationsvorgänge des Wassers. Nur so bleiben die natürlichen Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium erhalten.

Bester Hartweizengriess

Unser Hauptrohstoff ist derjenige, welcher nicht in genügender Menge in der Schweiz wächst. Er kommt daher von der geeignetsten Anbauregion der Welt, aus Kanada. Ein kleiner Teil, ca. 10%, des Getreides kommt aus der EU (Frankreich oder Spanien). Dies hängt jeweils von den Ernteerträgen ab. Unser Hartweizen beziehen wir ausschliesslich über Schweizer Getreidemühlen.

Unsere Gewürz-Rohstoffe

Wir verarbeiten, wo immer möglich, Rohstoffe aus der Schweiz oder zumindest von Schweizer Herstellern. Nebst frischem Bärlauch oder Basilikum für saisonale Produkte, verarbeiten wir Gewürze wie Safran, Paprika, Curry, Tintenfischtinte, Spinat, Tomaten und Steinpilze, meist in Pulverform aber auch als Granulate. Wichtiger als der Rohstoff selber ist aber der Geruch und der Geschmack des Endproduktes. Darauf legen wir besonderen Wert: Wo Bärlauch drauf steht, muss Bärlauch drin sein.